Dr. Alexander Eisenkopf

Professor und Lehrstuhlleiter
Zeppelin Universität
Friedrichshafen

Dr. Alexander Eisenkopf ist einer der führenden Verkehrs- und Mobilitätsexperten Deutschlands. Nach der Promotion im Jahre 1994 an der Universität Gießen arbeitete er fast vier Jahre bei der Deutschen Bank im Research und wechselte anschließend wieder an die Universität. Dort habilitierte er sich im Jahre 2001 mit einer Arbeit über „Effiziente Straßenbenutzungsgebühren“. Im Jahre 2003 nahm Eisenkopf einen Ruf an die Zeppelin Universität Friedrichshafen an, der er bis heute treu geblieben ist.

Eisenkopf forscht verkehrsträgerübergreifend zur Fragen der Verkehrsinfrastruktur, Finanzierung, Regulierung und Verkehrspolitik. Er steht für eine rationale Verkehrspolitik, die auf Basis institutionen-, regulierungs- und politökonomischer Analysen effiziente Lösungen der heute und in Zukunft drängenden Verkehrsprobleme generiert. Dabei scheut er sich nicht, auch verkehrspolitische Tabus wie Klima- und Nachhaltigkeitsziele oder die die Integration von Netz und Transport bei der Bahn kritisch zu hinterfragen.

Eisenkopf war Mitglied im Team des PRIMON-Projekts, das für Bundesregierung verschiedene Privatisierungsalternativen zur Vorbereitung des Börsengangs der Bahn untersuchte. Er hat außerdem die Monopolkommission bei deren Stellungnahmen zum Wettbewerb auf den Schienenverkehrsmärkten beraten und die Liberalisierung des Buslinienfernverkehrs wissenschaftlich begleitet. Im Jahr 2013 leitete Eisenkopf ein Projekt für die EU-Kommission, das sich mit den Realisierungschancen pan-europäischer Reiseinformations- und Buchungssystemen beschäftigte. Alexander Eisenkopf ist Mitglied in verschiedenen verkehrspolitischen Beiräten und publiziert regelmäßig in international angesehen Fachzeitschriften zu Verkehrs- und Mobilitätsthemen.

Agenda

16.05.2019